Begegnung von KULTUR und NATUR

Mensch(w)erdung durch die Begegnung von TON und ERDE

Am 30.07.2021 wurde der PädArT-Garten von den Gartenführer*innen Rheinhessen für die Teilnahme an den „Tagen der offenen Gärten und Hofe“ anerkannt. Wer seinen Garten – auch Kleingarten – als einen in die Entspannung einladenden, ökologischen Bio-Garten gestalten möchte, in dem sich Natur und Kultur begegnen, ist hier genau richtig. Erweiternd erhältst Du noch tiefenpsychologische, gestalttherapeutische und heilpädagogische Informationen.

Der auf 270 m2 begrenzte Garten der PädArT-Bildungsakademie versteht sich als Teil des Ausbildungskonzeptes. PädArT, die Pädagogische Arbeit am Ton lädt Menschen ein, sich bewusst zu machen, welche tiefe Bedeutung Ton und Erde für die Persönlichkeitsentwicklung haben.

PädArT im Naturgarten - Bildergalerie

In diesem auf kleinstem Raum angelegten Garten sind Pflanzgemeinschaften aus essbaren Pflanzen, 3 Apfelbäume, Sträucher, Stauden, Rosen, Kräuter und vor allem aber auch Wilde Kräuter zu sehen. Der Garten bietet dem Betrachter Meditatives, Märchenhaftes, Geheimnisvolles und gleichzeitig gibt es Wohlfühlecken, einen Platz zum Matschen- und Malen für Kinder und eine alte Töpferscheibe. Pflanzenvielfalt ist willkommen, in die Natur wird nur eingegriffen, wenn Pflanzen über Hand nehmen. Es gibt Augenweiden in alle Richtungen., eine Durchmischung von Pflanzen, die sich hier selbst eingefunden haben, die im Tausch mit anderen Pflanzenliebhaber*innen hier einen neuen Platz gefunden haben und Pflanzen, die bewusst hereingeholt wurden. An diesem Ort versammeln sich Lebendigkeit, Leichtigkeit, Nachhaltigkeit, Unverwechselbarkeit, Einzigartigkeit und Vielfältigkeit. Ein Rosenbogen, eine Feuerstelle, ein Insektenhotel, kleine Wasserstellen, eine Kräuterspirale, Kompost und Inseln der Ruhe machen diesen Garten zu einem „Seelen- oder Zaubergarten“. Im Laufe von 45 Jahren entstandene TonKunstObjekte können entdeckt werden.

Gäste sind eingeladen, hier zur Ruhe zu kommen, sich willkommen zu fühlen, zu träumen, sich auch durch den Austausch mit der Eigentümerin von neuen Gedanken inspirieren zu lassen. Ton und Heilerde stehen in allen Konsistenzen von flüssig, cremig, mittelfest, lederhart bis trocken zum Begreifen und für Selbstbildungsprozesse zur Verfügung. An diesem Ort können wir spüren und erkennen, dass wir als Mensch Teil des gesamten Ökosystems Erde sind.

Die Verbundenheit mit der Natur hat mich seit meiner Kinderheit auf meinem gesamte Lebensweg begleitet. Nicht nur mein Studium zur Agrar-Ingenieurin, auch die Begegnung mit vielen Kräuterfachkundigen und das Heilwissen über Pflanzen haben mein Leben sehr geprägt. Beglückt hat mich die Begegnung mit den beiden Kongressveranstalterinnen Christel Ströbel und Birgit Schattling auf den Gesundheitstagen in Heilbronn. Ihr Wissen und Ihre Inspirationen fließen in meinen PädArT-Bildungsgarten mit ein. Auslöser war vor allem die Heilplanze Artemisia annua, der Einjährige Beifuß, für die mich die beiden entflammt haben.